8. März 2018
10:54

ROTTWEIL – Die Stadt Rottweil baut ihre Internetseite www.rw2028.de zur Landesgartenschau-Bewerbung weiter aus: Eine interaktive Karte bietet einen digitalen Ausblick auf „Rottweil 2028“. Die Karte erinnert an ein Computerspiel, Nutzer können dort das mögliche Gartenschaugelände erkunden oder auch virtuelle Rundumblicke von Rottweils Türmen genießen.

Rottweil digital macht Spaß: Auf www.rw2028.de kann man heute schon einen virtuellen Spaziergang über das mögliche Landesgartenschau-Gelände unternehmen und spektakuläre 360-Grad-Panoramen von neuen Rottweiler Türmen genießen.

„Für die Karte haben wir eine ganz neue, digitale Perspektive von Rottweil entwickelt – die älteste Stadt Baden-Württembergs entdeckt die virtuelle Realität des 21. Jahrhunderts für sich“, so André Lomsky, Leiter der Stabsstelle Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing, der die Karte gemeinsam mit der Rottweiler Agentur Hak Design entwickelt hat.

Die Webseite läuft sowohl auf PC-Bildschirmen wie auch auf Touch-Screens von Tablets und Smartphones. Bereits heute kann der Besucher von „rw2028.de“ über ein virtuelles Landesgartenschau-Gelände spazieren. Wer dabei auf grüne Stecknadeln klickt, bekommt Vorher-Nachher-Bilder präsentiert. Sie lassen erahnen, wie positiv sich Rottweil durch die Landesgartenschau verändern und weiterentwickeln könnte.

360-Grad-Panoramen bieten eindrucksvolle Rundumblicke von Rottweils Türmen. Dazu wurden eigens mit einer Flugdrohne spektakuläre Aufnahmen erstellt. Sie vermitteln den Betrachtern beinahe das Gefühl, selbst auf den Türmen zu stehen. Der neue Imagefilm der Stadt Rottweil, der zum Jahresbeginn erstmals präsentiert wurde, läuft im virtuellen Rottweil ebenfalls. Er ist auf der Karte genau dort zu finden, wo auch in der Realität Filme über die Leinwand flimmern: im Kino in der Unteren Hauptstraße.

„Die Karte ist ausbaufähig. Wir können darauf weitere aktuelle Projekte der Stadt Rottweil platzieren und veranschaulichen“, so Lomksy. Die Karte eigene sich beispielsweise zur Vermittlung städtebaulicher, touristischer oder kultureller Themen der Stadt Rottweil. „Wir haben damit erstmals eine Plattform geschaffen, mit der wir spielerisch in das digitale Marketing einsteigen und damit auch eine jüngere Zielgruppe erreichen können.“

12. Juni 2017
12:55

“Kreativer Kopf in grafischen Räumen” – wir bedanken uns herzlich bei Armin Schulz, Redakteur beim Schwarzwälder Boten, für diesen Zeitungsartikel!

Den kompletten Bericht gibt es online beim Schwarzwälder Boten zu lesen.


12. April 2017
10:43

Unser Weihnachtsdruck von 2016 ist „Small City Big Dreams“. Die Motive stellen größtenteils Wahrzeichen der Stadt Rottweil dar. Der Siebdruck ist eine Weiterentwicklung des gleichnamigen Kunstwerks, welches 2016 für die Ausstellung skateboarts in Rottweil entstand.

 
 
 
 
 

3. März 2017
18:04

Ende letzten Jahres lief die Produktion des Stadt der Türme Teasers bei uns auf Houchtouren – beim Bürgerempfang Rottweil Anfang diesen Jahres durften wir ihn endlich präsentieren! Seitdem wurde er auch auf Youtube und Facebook von vielen gesehen und gelobt. Mehr Infos gibt es unter jahrdertuerme.de

Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Beteiligten und wünschen einen guten Start ins Jahr der Türme!

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

11. Juli 2016
10:25

Kunstprojekt “Skateboarts”

“skateboarts” ist ein Kunstprojekt, das internationale Urban-Art-Künstler in einer gemeinsamen Ausstellung zusammenführt. Der Kunstverein FORUM KUNST ROTTWEIL hat nach einem strengen Auswahlverfahren Künstler aus aller Welt persönlich eingeladen, Skateboards zu gestalten. Dazu wurden Skateboard-Rohlinge verschickt. Die Ausstellung stellt sich der Aufgabe, die Subkultur „Skateboarding“ und ihre Verbindung zur zeitgenössischen Kunst abzubilden. In der Skateboarding-Szene werden Hip-Hop, Punkrock und Do it Yourself-Kultur gebündelt. Obwohl bald olympische Sportart, ist es für die Aktiven mehr eine Art Philosophie und Lebenseinstellung, die sie mit ihrem Tun und Treiben verbinden.

Das Skateboarden begann seinen Siegeszug in den 1960er Jahren in Kalifornien und entwickelte sich rasch zu einer Trendsportart. Vorbild war die Szene der Surfer und der Versuch, das Gefühl des Wellenreitens vom Wasser auf die Straße zu übertragen. Schon zu einem frühen Zeitpunkt verband sich der Sport mit der Kunst der Gegenwart. Die Skater selbst bemalten ihre Boards oder ließen sie von anerkannten Künstlern gestalten. Eigene Stilelemente konnten sich in der Folge herausbilden. Davon profitiert die Ausstellung auf besondere Weise. Parallel zur Ausstellung im Forum Kunst Rottweil und in der Galerie ABTART in Stuttgart, in der alle gestalteten Skatebord-Bretter gezeigt werden, findet im Zentrum der Stadt Rottweil zur Eröffnung ein Skateboard-Contest statt. Ein von Künstlern geschaffener Parcours mit skatebaren Skulpturen wird an diesem Tag aktiv in Szene gesetzt.

Das Buch zur Ausstellung zeigt alle Boards und macht dabei deutlich, dass die Skateboarder und ihre Künstler eine Szene bilden, die lebt, sich weiter entwickelt und sich als einen wesentlichen Teil der internationalen und grenzüberschreitenden Kultur darzustellen weiß.

Weiterführende Links:

Website: www.skateboarts.com

Facebook: https://www.facebook.com/skateboarts/

Facebook Event Ausstellung: https://www.facebook.com/events/1150660618312300/

Facebook Event SkateContest: https://www.facebook.com/events/288508431494684/


Das Projekt “skateboarts” wurde vom Hak Design Studio in folgenden Bereichen tatkräftig unterstützt:

Art Direction
Corporate Design
Film
Animation
Illustration
Print
Cross Media Publishing


3. November 2015
19:15

Ausstellung Zürich “New York Files/Holzköpfe”

Vom 30.10 bis 29.11. sind neue Arbeiten von Rob Hak im Schoffel in Zürich zu sehen!
Die meisten Arbeiten entstanden bei seinem letzten New York City aufenthalt.


17. Dezember 2014
16:46

Die Schutzmantelmadonna

Unser diesjähriges Weihnachtsmotiv ist die „Schutzmantelmadonna“, inspiriert durch ein
Wandrelief in der Rottweiler Flöttlinstorstraße – direkt gegenüber dem Studio.

Anfang des 20. Jahrhunderts von German Burri geschaffen, begleitet mich diese
Darstellung schon sehr lange. Deshalb war es mir ein Bedürfnis, dieses Sujet
zu bearbeiten und mit einer Vektor-Illustration in die Jetzt-Zeit zu transportieren.

Die Madonnenfigur ist für mich ein
ewig gültiges Sinnbild für Geborgenheit,

Schöpfungskraft, Ursprung und Heimat.

Den „Ideal-Blick“ auf die Madonna habe ich aus meinem Wohnzimmer, über der Agentur.
Es ist schon gut, die manchmal schwierigen, unklaren Dinge noch einmal auf sich wirken zu lassen,
sie in Ruhe zu bedenken – nicht im Büro, sondern eine Ebene höher, mit erweitertem Horizont.

Sich auf die elementaren Dinge zu besinnen, einmal Halt zu machen, daran zu denken,
dass es etwas „Höheres“ gibt – das wünsche ich zum Weihnachtsfest und zum Jahreswechsel
all meinen guten Kunden und allen, mit denen ich in Freundschaft verbunden bin.

Als kleines Präsent für das schöne Jahr gibt es für alle einen kleinen Blick hinter die Kulissen.
Die zwei Versionen des Prints können ab jetzt in unserem Shop erstanden werden, show some love!

d Hier geht’s zum Projekt!
d Hier geht’s zum Making of!
d Hier geht’s zum Shop!

 
 
 
 
 
 
 
 

17. November 2014
17:29

Hier einige Eindrücke von der tollen Ausstellung + Auktion “Ach Tannenbaum”
im Forum Kunst Rottweil. Die Ausstellung läuft vom 16. November bis 28. Dezember 2014.
Bilder: Robert Hak

Jürgen Knubben

Ach Tannenbaum

Forum Kunst Rottweil